09:00:00 Leony 0 Comments


Ich habe die letzten Tage ein wenig gebastelt und habe für dich nun eine neue Grafik für die Zutaten Liste erstellt und habe einen Pinterest Button eingefügt, mit dem du nun die Bilder und auch die Rezept Liste ganz einfach auf deinem Pinterest Board abspeichern kannst! So nun aber zum eigentlichen Thema heute. DA ich zu 90% für Torten den Biskuit Boden verwende möchte ich diesem heute noch einmal einen eignen Post Widmen. Ich erkläre dir wie du den Biskuit richtig schön luftig bekommst und was du bei diesem Teig beachten musst. ;) Das Ganze ist der Beginn der Basic Reihe, die ich jetzt nach und nach immer mal wieder bedienen werde.


Der Boden ist wirklich ganz einfach zu machen. Wichtig sind nur 3 kleine Dinge die du unbedingt machen solltest, damit der Biskuit auch schön aufgeht.

1.     Schlage die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker mindestens! 15 besser noch 25 Minuten auf. Dabei muss sich das Volumen verdreifachen. Ich mache das ganze inzwischen mit meiner Küchenmaschine von Bosch, doch es klappt auch Wunderbar mit einem Handrührgerät. So habe ich es lange Zeit gemacht. Du braucht also keine Küchenmaschine, wichtig ist nur das es lange genug geschlagen wird.
Ich empfehle dir Eier zu nehmen die bereits Raumtemperatur angenommen haben.



2.      Die restlichen trocknen Zutaten solltest du zuerst auf den Teig Sieben. Das machst du am besten in 2 Teilen, so dass du zwischendurch das Mehl vorsichtig unterheben kannst und sich so keine Mehl Nester im Teig bilden. Das könnte ansonsten später im fertigen Boden nicht sonderlich lecker schmecken. ;) Und wenn wir mal ehrlich sind, besonders schön sieht es auch nicht aus.
Bitte sei jedoch beim Unterheben wirklich vorsichtig. Denn ansonsten wird die vorher mühsam reingeschlagene Luft wieder verfliegen und der Boden wird absolut nichts mehr.
Ich gebe es zu. Ist mir besonders am Anfang auch schon passiert!

3.      Kommen wir zu der Backform. Ich habe dir einmal abfotografiert wie du die Springform vorbereiten solltest. Wichtig ist dabei das der Rand und auch der Boden nicht gefettet wird! Denn ansonsten kann der Teig nicht hoch „krabbeln“ und der Boden bleibt einfach flach. Also einfach wie auf dem Foto einen Bogen Backpapier in die Springform spannen und schon klebt der Boden auch nicht unten an der Springform und du bekommst ihn heile aus der Form.
Der Biskuit muss bei 160 Grad bei Ober- und Unterhitze für ca. 40 Minuten in den Ofen.




 Warum Ober- und Unterhitze?

Umluft würde den Teig trocknen und nicht backen. Der Boden wäre also nach dem Backen recht trocken und nicht so luftig und saftig, wie wir ihn haben wollen.

Lasse den Boden nach dem Backen, bitte die Stäbchen Probe vor dem raus nehmen nicht vergessen, bitte komplett unter einem Handtuch auskühlen. So lässt er sich am einfachsten verarbeiten und krümelt dir nicht die ganze Küche voll. ;) Das Handtuch dient dazu das der dampf der nach dem Backen entweicht in den Boden geht und er so auch an der Luft nicht austrocknet.

Wie lagere ich Biskuit?

Da ich meinen Boden immer einen Abend vorher backe, muss ich diesen natürlich über Nacht so lagern das er nicht austrocknet. Ich lege den Boden immer auf einen großen flachen Teller, schlage ihn mit Frischhalte Folie ein und stelle ihn dann über Nacht in den Kühlschrank. Wenn ich ihn dann am nächsten Tag aus dem Kühlschrank nehme ist er immer noch sehr saftig.

Jetzt habe ich dich mit allerlei Informationen bombardiert, doch jetzt weist du alles was du zum Biskuit backen wissen solltest. Lese dir die 3 wichtigen Schritte kurz vor dem Backen noch einmal genau durch, dann sollte nichts schief gehen. Aber selbst wenn doch etwas schief geht. Es ist nicht schlimm! Einfach weiter üben, üben, üben! Bei einem Biskuit Boden habe ich einmal vor lauter Aufregung die Speisestärke vergessen…der Boden war zwar essbar, doch es erinnerte mehr an eine Frisbee als an einen Kuchenboden! ;) Du siehst auch wenn der Boden schon hunderte mal gemacht wurde, es kann immer etwas schief gehen.
Viel Spaß beim Backen!


Bis bald.


0 Kommentare: