22:09:00 Leony 2 Comments





Wie ihr wisst habe ich einen Instagram Account für meinen Blog und wer mir dort folgt wird gemerkt haben dass ich dort eigentlich kaum noch aktiv bin. Bis vor ein paar Wochen war ich sehr aktiv. Ihr fragt euch eventuell warum ich dort kaum noch Bilder hochlade und ich würde es euch heute gerne erzählen. 

Eins vorweg. Ich möchte nicht über meine wenige Zeit Jammern. Ich möchte einfach nur einmal Zeigen wie viel Zeit diese App eigentlich in Anspruch nimmt und das sich der Aufwand nicht immer Rentiert, sowie in meinem Fall. 


Zeit
Instagram ist wahnsinnig Zeitintensiv. Einfach ein Bild hochladen schön wär´s. Die Bilder müssen ja auch erst gemacht werden, dann müssen sie noch für den eigenen Instagram Feed Optimiert werden und dann sollte beim Hochladen ja auch noch ein Text verfasst werden und Hashtags wollen auch gesetzt werden, sonst sieht das Bild ja niemand außer meinen Follower und wie sollen dann neue Follower auf mein Profil aufmerksam werden? Und im Idealfall sollten 3 Bilder pro Tag hochgeladen werden. 
In der Regel brauche ich für 1 Bild mindestens 30 Minuten, das heißt bei 3 Bildern pro Tag nimmt alleine das Hochladen schon 1 1/2 Stunden in Beschlag.

Dann ist neben dem eigene Bilder Hochladen ebenfalls ein Aspekt die Vernetzung mit anderen. Das heißt andere Bilder liken, kommentieren und reposten. Und meine Instagram Startseite quillt zu bestimmten Uhrzeiten einfach über mit neuen Bildern, von den Leuten denen ich folge. Und da mein Datenvolumen auf dem Smartphone auch nur begrenzt ist, schaue ich wenn nur abends auf dem Sofa rein, was wieder bedeutet Bilder vom ganzen Tag anzuschauen, zu liken und mindestens noch zu kommentieren. 
Dafür brauche ich meist so 2-3 Stunden jeden Tag. 

Wenn ich das also mal so zusammenrechne verbringe ich jeden Tag mindestens 4-5 Stunden mit Instagram. Das sind in der Woche knapp 35 Stunden und im Monat knapp 140 Stunden. Und Instagram ist ja nicht die einzige App die bedient werden möchte. Da gibt es noch Twitter, Facebook, Pinterest und Google+. 


Nutzen
Doch wenn ich mir diesen ganzen Aufwand mache, dann sollte ich ja auch einen Nutzen daraus ziehen. Bin ich viel Aktiv, lade täglich 3 Bilder hoch und bin aktiv bei der Vernetzung bekomme ich auch Feedback. Jedoch rentiert sich das kaum zu dem Aufwand den ich betrieben habe. 
Bin ich jedoch mal 2 Wochen nicht aktiv, weil eventuell andere Private Dinge anstehen, dann Liked kaum noch jemand meine Bilder, kommentiert sie oder folgt meinem Account. 
Ergo, da mein Account für meinen Blog ist, bekommt auch mein Blog viel weniger Aufmerksamkeit. 


Druck
Das ist natürlich auch verständlich, denn wer keine neuen Bilder hochlädt ist auch nicht für seine Follower/neue Leute sichtbar. Doch dadurch entsteht auch schnell eine Art von Druck. Jeder Blogger wünscht sich das sein Blog von jemandem gelesen wird, so wünsche ich mir das natürlich auch. Denn ich gebe mir viel Mühe für meine Blogartikel, die Fotos und natürlich auch nach der Veröffentlichung für die Promotion. Also muss ich aktiv sein, jeden Tag, damit ich auch weiterhin sichtbar bin in der großen weiten Welt der Social Media App´s. 

Doch ich bin kein Vollzeitblogger. Ich gehe Studieren, habe noch andere Hobbys und muss auch an Projekten zuhause noch weiter arbeiten. Dazu kommt das ich einen Haushalt zu schmeißen habe. Einen Partner habe der natürlich auch Zeit mit mir verbringen möchte und auch ein Pflegepferd was meine Aufmerksamkeit fordert. 
Wahrscheinlich fragt ihr euch warum ich überhaupt mit Bloggern begonnen habe, wenn ich doch so viel zu tun habe. 
Ich habe angefangen weil mir das Schreiben unglaublich viel Spaß macht, ich mich sehr für Beauty, Fashion und Backen interessiere und dies auch eine Art Hobby von mir ist. Und ich dies gerne mit anderen Leuten teilen möchte.

Doch leider ist Instagram dann wohl doch die falsche App für mich. Denn ich kann dieses Pensum einfach nicht mehr bewältigen und für mich ist Instagram mehr Stress geworden als alles andere. 


Wie geht es weiter?
Jetzt stellt sich die Frage, wie soll es weiter gehen mit Instagram und mir? Ich kann es euch nicht genau sagen. Mein Account wird nicht gelöscht. Denn irgendwann werde ich sicherlich wieder mehr Zeit dafür haben. Doch jetzt zurzeit werde ich ihn wohl quasi auf Eis legen und wirklich nur noch dann Bilder hochladen wenn ich Lust darauf habe und nicht aus dem Gefühl heraus es zu müssen! Das heißt, solltet ihr mir über Instagram folgen und wollt weiterhin über neue Blogpost´s informiert werden, folgt mir doch auf Twitter oder Facebook. Dort verpasst ihr auf keinen Fall neue Post´s. 


Doch es war nicht alles schlecht an Instagram. Durch Instagram habe ich eine Menge Inspirationen für meine heutigen Blog Fotos und auch Instagram Fotos bekommen. Und mir hat Instagram eine ganze Zeit lang auch eine Menge Spaß gemacht und es ist auch heute noch schön die vielen tollen Bilder sich anzuschauen. :D


Wie sieht es bei euch aus. Macht euch Instagram noch immer Spaß oder habt ihr ab und zu auch das Gefühl wahnsinnig unter Druck deswegen zu stehen?

Bis Bald!!

Kommentare:

  1. Warum sich wegen irgendwelcher abstrakter Statistiken so einen Stress machen?
    Like und Follower sind reine Ego-Streichelei und bringen einem im wahren Leben genau nix.
    Wie Du ja selbst schon erkannt hast: Konzentrier Dich einfach auf das, was Dir wirklich Spaß macht. Wenn dabei ein Foto für Instagram entsteht, gut. Wenn das dann Leuten gefällt, um so besser. Wenn nicht, dann eben nicht. Viel wichtiger als virtuelle Zahlen ist die Zeit, die Du mit etwas verbracht hast, was Dir Zufriedenheit, Genugtuung und Befriedigung verschafft.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahre Worte! Deswegen mache ich mir da jetzt auch keinen Stress mehr :)

      Liebe Grüße
      Leony

      Löschen